Swiss Goju Ryu Karate Do Renmei

SGRKR

01.09.2013 - webmaster

Trainingslager 2013 - Mürren

Das diesjährige SGRKR-Trainingslager fand in Mürren statt. Ein traditionsbehafteter Ort, wurden hier doch schon so einige Goju-Ryu Trainingslager abgehalten. Auch unser Shihan, Matsuura-Sensei hat hier schon trainiert und sogar schon ins Alphorn gestossen. Wie immer trudelten die Teilnehmer im Verlaufe des Nachmittags und Abends (resp. einige während der Nacht) ein.

Nach dem Auslegen der Matten im Dojo ging es zum gemeinsamen Abendsessen und es wurde interessiert Neuigkeiten diskutiert. Sehr gefreut haben wir uns auch über die Teilnahme einer Karateka aus dem Dojo Shoshikai Rotkreuz.
Am nächsten Tag versammelte sich eine kleine Schar von Frühaufstehern im Dojo zum morgendlichen Tai-Chi unter der Anleitung von Sandro.

Um 09:30 schliesslich ging es dann offiziell los. Shihan Marc Pfeifer rief zum gemeinsamen Rei. Er begrüsste alle Teilnehmer und stellte das Trainingsprogramm vor.

Sandro führte und daraufhin in die alten Formen verschiedener Goju-Ryu Katas ein. Zum einen waren das die Gekisai-Sho und Gekisai-Dai (aus denen die heutigen Gekisai-Dai-Ichi und Gekisai-Dai-Ni hervorgegangen sind) und zum anderen frühere Formen der Saifa, Seipai und Seisan. Es war ässerst interessant, die alten Formen und die zugehörigen Bunkais zu sehen und manch einer fühlte sich wieder wie in der Zeit der 80er Jahren, als diese Formen aktuell waren. Interessierten seien an dieser Stell übrigens die Folgetrainings am 21. September (Sandro) und am 14. Dezember (Böbbi/Sandro) sehr ans Herz gelegt!).

Nach dem Mittagessen führten Michael und Alin ein Training basierend auf wenigen Grundlagetechniken durch, welche auf Kommando ausgeführt werden mussten. Dabei waren die auszuführenden Techniken nicht imemr direkt ersichtlich, sondern mussten erst durch eine kleine Kopfrechnung möglichst schnell bestimmt werden. So manch ein altgedienter Kämpfer kam bei dieser eigentlich recht einfachn Übung in Nöte.

Anschliessend übernahm Küde und heizte mit seinem Aufbautraining gehörig ein. Was zuerst ziemlich harmlos mit einzelnen Beintechniken begann, gipfelte schliesslich in einem High-Impact Training, das auch dem letzten den Schweiss aus den Poren trieb.

Danach ging es zur Entspannung in die Wellnesslandschaft zu Dampfbad, Sauna, Whirlpool und Baden. Dort wieder zu Kräften gekommen hiess es das Abendessen einnehmen und danach in den legendären Blüemlichäller (Nein, die Legenden werden an dieser Stelle nicht genäer erläutert) zum gemütlichen Beisammensein.

Am Sonntag schliesslich leitete Marc nach kurzen Aufwärmen ein Training mit Schwergewicht Mehrfach Techniken und Kombinationstechniken. Zuerst noch statisch und in Partnerübungen ging es nach und nach zu dynamischen Onsuko Übungen.

Gegen Mittag folgte dann schliesslich das offizielle Ende mit einem gemeinsamen Rei. Danach hiess es Matten aufrämen und nach einer kurzen Dusche sich das gemeinsame Mittagessen schmecken lassen. Nach und nach verabschiedeten sich die Teilnehmer voneinander und reisten wieder nach Hause. Somit ist das SGRKR-Training 2013 wieder Geschichte und es bleiben die Erinnerungen an ein tolles Wochenende und der Ausblick auf das nächste Jahr.

An dieser Stelle möchte ich im Namen aller Teilnehmer den Trainern ganz herzlich Danken für ihre Mühe und Zeit "sich aus dem Sofa heraus zu erheben" und ein Training zu geben. Ganz besonderer Dank gehört an dieser Stelle Sandro Malär, welcher mit grossen Wissem, Können und seiner geschätzen Art uns Einblicke in frühere Formen des Goju-Ryu gezeigt hat.

Ebenso speziell erwähnen und bedanken möchte ich die Teilnahme von P.T. vom Shoshikai und Romina, der jüngsten Teilnehmerin.

Schlussendlich gebührt ein grosser Dank Evi, die das ganze Trainingswochenende perfekt organisiert hat (dies einfach so nebenebei zu Stellenwechsel, Umzug, und und und) - Herzlichen Dank Evi!

Ein Zusammenschnitt diverser Videoaufnahmen steht hier zur Verfügung.